Nachdem ich dank Comix die Ausgabe gestern schon recht früh in den Händen hielt und gleich mal ein paar Neuigkeiten aus dem Heft extrahierte, warf ich abends mal die DVD in meinem Blu-ray-Player, auf der es ja die 1. Folge von K-ON! mit deutscher Synchronisation bzw. japanischer Synchronisation mit dt. Untertiteln zu bestaunen gibt. Zwar bin ich kein Experte, was Dubs angeht, aber ein paar Worte kann ich ja trotzdem mal darüber verlieren.

Tja, eigentlich kann ich schon mal zusammenfassen: das Ergebnis gefällt mir eigentlich ziemlich gut. Ich bin zwar kein Freund von Suffixen in Synchronisationen, aber bei K-ON! haben sie ja etwas Sinn, da die Charaktere ja mit diesen Anhängseln schon recht genau ihre Beziehung untereinander zeigen. Nach ein paar Minuten fiel mir auch gar nicht mehr auf, dass sie teilweise an den Namen hinterhingen. Sehr gut gelungen fand ich Yui, die zwar eine etwas “normalere” Stimme als in der japanischen oder englischen Variante hat, aber ihr Charakter kommt durch die lebhafte Darbietung sehr gut rüber – so weit ich das hören konnte, wurde auch das Lachen oder oder andere non-verbable Aussagen synchronisiert, was doch sehr überzeugend klingt. Ritsu und Mugi gefielen mir auch gut (auch wenn sie teilweise etwas anders sind), bei Mio bin ich noch etwas am Überlegen, wie gut die Szenen dann funktionieren, wenn sie z.B. ängstlich am Boden kauert. Die erste Folge bietet ja noch keine Szenen dieser Art und auch kein “Moe Moe Kyun!” oder “Azu-nyan”, also warten noch einige Überraschungen^^;.

Die Übersetzung ist vor allem im Dub teilweise sehr umgangssprachlich, Ritsu sagt z.B. in der Vorschau “Voll fett”…aber es passt ja schon ganz gut zu ihr^^;. Als sie Yui als “Schnecke” bezeichnet, fand ich das aber etwas unpassend, irgendwie ist der Begriff bei mir anders besetzt…

Wenn man die Untertitel mit der Synchronisation vergleicht, fällt einem auch schnell auf, dass man teilweise sehr frei übersetzt hat, aber der Sinn wurde bislang nicht verdreht. Es wurde wohl einfach Wert darauf gelegt, dass alles flüssig klingt, und das ist meiner Meinung nach auch gelungen. Nur in der ersten Szene hätte ich es z.B. besser gefunden, wenn Ui weiterhin “Schwesterchen” (von Onee-chan) wie in den Untertiteln sagt, da somit ihr Schwesterkomplex einfach besser transportiert wird. Die Nebencharaktere passen zwar schon gut, aber irgendwie überzeugten sie mich etwas weniger als die Hauptcharaktere, aber sie durften ja auch noch nicht sonderlich glänzen. Bei Sawako bin ich schon mal gespannt darauf, wenn der Charakter mal etwas lebhafter wird, wobei mich z.B. Nodoka’s Performance recht kalt gelassen hat, wobei sie in der jap. Version ja auch nicht sonderlich auffällig ist. Zu Ui kann ich auch noch nicht viel sagen.

Auf dieser DVD werden übrigens Schilder und ähnliches nur in der richtigen Untertitelspur eingeblendet und das Opening und Ending wird auch nur dann untertitelt (wobei sie diesmal nur in Romanji erscheinen). Die Lippensynchronität war teilweise nicht ganz perfekt, da manchmal die deutschen Sätze wohl etwas zu lang waren und z.B. Worte ertönen, während der Mund einfach nur offen steht, aber es fiel mir nur selten auf. Ich gehe aber mal davon aus, dass die finale DVD auch eine richtige eigene Spur für die Lieder und Schilder hat. Natürlich kann es auch sein, dass sich bis zur eigentlichen Veröffentlichung sich noch etwas ändert. Allerdings bin ich persönlich eigentlich sehr angetan von dem Dub, denn vor allem das Kichern und die Ahs und Ohs kommen wirklich sehr überzeugend rüber und Yui’s Niedlichkeit wird sehr gut transportiert. Auch wenn der Dub nicht alles genauso macht wie das jap. Original, ergibt er doch ein stimmiges Bild und machte mir tatsächlich Spass. Ich betone noch einmal, dass ich nicht viel Ahnung von Dubs habe, also ist meine Meinung etwas mit Vorsicht zu genießen, aber meinem Gefühl nach, hatten die Sprecherinnen hörbar Spass an der Sache und das sind für einen Comedy-Dub wohl nicht die schlechtesten Voraussetzungen. Wenn mich meine Ohren nicht trügen, wurde das kurze instrumentale Stück am Ende der Folge nicht ausgetauscht – bei der englischen Fassung ertönt da nun etwas anderes.

Übrigens wurden in der AnimaniA auch einige Sprecherinnen genannt:

Yui: Julia Meynen
Ritsu: Jennifer Weiß
Mio: Anita Hopt
Tsumugi: Marianne Graffam

Ansonsten war der Artikel im Heft schon ok und überaus positiv, wenn man sich überlegt, dass die Serie bislang fast nie im Heft erwähnt wurde. Allerdings ist der Artikel teilweise etwas unglücklich geschrieben, wenn es um die Werke der beteiligten Leute geht. Ich zitiere von Seite 16:

“Kyoto Animation hat K-ON! einem eingespielten Team anvertraut: Regisseur Naoko Yamada, der schon bei The Disappearance of Haruhi Suzumiya Unit Director war und…”

Das klingt so, als hätte er zuvor an Disappearance gearbeitet, der Film erschien aber mehr als ein 3/4 Jahr später als K-ON! (natürlich kann Disappearance schon sehr lange in Produktion gewesen sein…).

Bei der Auflistung der Seiyuus wird es dann auch ganz witzig, da dort steht, dass diese ja in Deutschland keine Unbekannten wären, dabei gibt es hierzulande offiziell keinen einzigen Anime zu kaufen, in dem Aki Toyosaki, Satomi Sato (ok, sie hatte Mini-Rollen in Eden of the East und One Piece), Yoko Hikasa oder Minako Kotobuki vorkommen…

Es hilft nichts, dass letztere in Final Fantasy XIII mitgemacht hat, wenn die japanische Tonspur bei den internationalen Fassungen gar nicht dabei war o_O.

Wenn der nächste Satz dann beginnt mit “Auch die deutsche Synchro setzt auf erfahrene Sprecherinnen”, dann rufe ich mal laut “Stop!”. Wenn man sich etwas mit dem Lebenslauf der Seiyuus auseinandersetzt, hat KyoAni hier größtenteils neue, unverbrauchte Stimmen gewählt, so ähnlich wie das auch schon bei Haruhi gemacht wurde.

Putzig fand ich diese Infotafel auf der DVD, ich hoffe der Grund, DitVB hier bildhaft zu zeigen, war, dass man gerade kein anderes Bild zur Hand hatte. Es ist wohl die mit die mieseste Serie aus der Liste (das werfe ich einfach mal so in den Raum^^)….

Schade fand ich, dass in dem Artikel selbst wenig auf das Phänomenen um die Musik der Serie eingegangen wird, denn die Lieder sind ja nicht ohne Grund im Ausland auch sehr beliebt. Hier hätte man ruhig noch 1-2 Seiten mehr spendieren können, immerhin hat das Franchise vermutlcih mehr Geld eingespielt als die letzten 10 Gonzo-Serien kombiniert^^.

So, genug K-ON!, denn im Kazé-Forum verfolgte ich etwas einen kleinen Fehler, der sich wohl in die 1. DVD der 2. Sekirei-Staffel eingeschlichen hat und das gleiche sieht man auch in der Folge auf der DVD:

Man beachte den pixeligen Rand, der sich zum Glück immerhin nicht bewegt…

Nun heißt es ja auch im Forum, dass der ja vom Overscan-Bereich verschluckt wird, aber das klappte bei mir nicht so gut:

Ich habe zum Abspielen meinen normalen Blu-ray-Player genommen mit meinem normal-konfigurierten Fernseher.

Auf der AnimaniA-DVD ist übrigens die Episode 0 drauf und es was gar nicht so einfach Stellen zu finden, wo keine fast gar nicht bekleideten Damen zu sehen waren…

Während die K-ON!-Folge übrigens auf der DVD ganz scharf für DVD-Verhältnisse aussieht, finde ich Sekirei doch weitaus verwaschener…

Was ist Moral von der Geschichte:

K-ON! ist wohl auf deutsch wirklich kaufbar (Blu-rays vermisse ich aber immer noch), die Artikel der AnimaniA bleiben steigerungsfähig (meine übrigens auch, aber ich verdiene damit auch kein Geld!) und Sekirei hat mich weder von der DVD-Qualität noch vom Inhalt überzeugt – wobei ich nur 2 Minuten insgesamt nur davon gesehen habe.