Hmm, eigentlich sollte ich mal die “offizielle” Romaji-Schreibweise für den Titel verwenden: “Chu-2 byo demo KOI ga shitai”, aber irgendwie habe ich mich so an”Chuunibyou Demo Koi ga Shitai!” gewöhnt…wobei ich das Twitter-Hash-Tag #chu2koi doch noch viel einfacher zu handhaben ist….

Aber genug über Namensgebungen geschrieben, hier geht es natürlich um das 1. Volume der neusten Kyoto Animation-Serie, und gelegentliche Leser dieser Seite sollten nicht überrascht sein, dass ich hier mal wieder importiert musste (Twitter-Follower noch weitaus weniger^^;).

Fangen wir doch gleich mal an mit den äußerlichen Werten.

Die Verpackung


Kein Aufkleber befindet sich zur Abwechslung mal auf der Plastikfolie, also hätte ich mir 1 Foto eigentlich auch sparen können, aber Tradition und so…

Wenn man den Papierstreifen entfernt hat, kann der Schuber wortwörtlich in seiner ganzen Pracht erstrahlen, denn man hat mit ordentlich silberner Farbe das Cover und die Rückseite veredelt. Diese sorgt für schicke Lichteffekte und lässt das ganze sehr wertig erscheinen.

Würde Rikka eine Blu-ray-Verpackung entwerfen, so würde sie wohl aussehen!^^

Der Papierstreifen in all seiner Pracht verrät wie immer etwas mehr über den Inhalt und die Spezifikationen.

Innen drin erwartet einen dann mal eine der ungewöhnlicheren “Digipacks” (die Rückseite ist schlicht weiß, deswegen habe ich mir ein Foto erspart) und wenn man das Schloss “öffnet”, wird man natürlich vom Inhalt begrüßt: 

Zu diesen Extras kommen wir etwas weiter unten, aber ich muss schon sagen, das ist schon eine der kreativeren Verpackungen, die mir bislang bei Blu-rays über den Weg gelaufen sind.

Und wieder mal eine sehr feine Art, eine Illustration passend zur Verpackung zu entwerfen.

Wie man es von den meisten japanischen Veröffentlichungen gewohnt ist, ist der Schuber sehr stabil und auch das “Digipack” innen ist hervorragend verarbeitet. Nur der silberne Druck außen macht auf mich nicht gerade einen sehr kratzfesten Eindruck, wobei dass bei solch einer Druckfarbe wohl aktuell technisch vielleicht auch nicht anders geht. Übrigens ist der Schuber noch ein wenig größer als z.B. die Bakemonogatari-Exemplare und er überragt jedes Blu-ray-Einzel-Volume bei mir im Regal leicht.

Physikalische Extras

Zum einen gibt es 2 Postkarten. Die Illustrationen sind “komplettere” Versionen der Charaktere aus den Eye-Catch-Bildern (aus der Mitte der Folgen).

Links sieht man das Booklet von außen und rechts eine Illustration von Rikka von Nozomi Ousaka, dem Zeichner der Light Novel Illustrationen.

Fotos aus dem 24seitigen Booklet:

Königin der Nacht!

Interview mit Tatsuya Ishihara (Director) und  Kazumi Ikeda (Character Design, Chief Animation Director, Animation Director (OP;ED), Key Animation (ep 1))

Die Ending Cards.

Bild und Ton

Kyoto Animation animiert seit Nichijou in ~955.5 laut Anibin ihre TV-Serien (ultimatemegax hat einen feinen Artikel in Englisch über die Ergebnisse der Seite geschrieben) und das kann man sehr gut an der Schärfe im Bild sehen. Diese Serie ist zwar nicht ganz so scharf wie der K-ON!-Film, aber deutlich besser als alle Anime-TV-Serien, die ich bislang auf Blu-ray sehen konnte. Und hier findet man sowohl in den Charakteranimationen als auch in den Hintergründen genug Details, damit eine Blu-ray wirklich punkten kann.

Die hohe Bitrate ermöglicht dann auch, dass das Bild größtenteils nahezu perfekt aussieht. Allerdings fand ich in einigen dunklen Szenen auch etwas Flächenbildung, wenn man sehr genau hinschaut.

Die Verläufe sehen aber doch größtenteils sehr sauber aus. Im Ending wurde ein Rauschfilter bei den “Musikvideo”-Szenen verwendet, dank der hohen Bitrate wird es sehr fein wiedergegeben.

Beim Ton gibt es einen Standard-Stereo-Mix im verlustfreien PCM-Ton, der sogar in 24bit vorliegt.

Obwohl auch bei dieser Serie dank “Simulcast” schon englische Untertitel vorliegen, hat man auch dieses Mal diese nicht auf die Blu-ray gepackt. Allerdings bietet sie japanische Untertitel, was ich nicht sonderlich oft auf Anime-Blu-rays erlebe.

Menü

Das Menü bietet zwar bis auf kleine Auswahlanimationen keine Bewegung, aber im Hintergrund läuft eine instrumentale Version des Opening-Songs. Mit den beiden Knöpfen unten kann man zwischen der “Director’s Cut Version Opening” und der “gewöhnlichen Version des Openings” wechseln. Wer die Serie als Fansub verfolgt wird sich noch daran erinnern können, dass die ersten Folgen im Opening in kurzen Abständen die rechte und linke Seite des Bildschirms auswechselten, was einen netten Effekt verursachte, aber für einige Leute wohl etwas zu anstrengend für die Augen war. Deswegen wurde im Verlauf der Serie das OP “entschärft”.

 

Director’s Cut

“Gewöhnliche Version”

Mir gefällt diese Lösung sehr gut, da mir das Umschalt-OP besser gefallen hatte. Meine Augen hatten kein Problem damit sich im Takt sich auf den richtigen Teil des Bildschirms zu konzentrieren. Übrigens führt dies dazu, dass jede Folge in mehrere Dateien auf der Blu-ray aufgeteilt wurde, damit das OP ausgetauscht werden kann.

Kapitelstops wurden wieder an den üblichen Stellen eingefügt.

Ein Popup-Menpü gibt es natürlich auch.

On-Disc-Extras

Ein paar Bonusinhalte befinden sich auch auf der Scheibe:

Zum einen lassen sich im Sprachenmenü 2 Audiokommentare auswählen, die jeweils für beide Folgen vorliegen:

- Cast: Maaya Uchida (Rikka Takanashi), Chinatsu Akasaki (Shinka Nibutani), Azumi Asakura (Kumin Tsuyuri), Sumire Uesaka (Sanae Dekomori)
– Staff: Tatsuya Ishihara (Director),  Kazumi Ikeda (Character Design, Chief Animation Director, Animation Director (OP;ED), Key Animation (ep 1)), eine dritte weibliche Person, deren Namen ich aber nicht verstehen kann

Die Videoextras befinden sich unter Bonus:

 

- DEPTH OF FIELD~ A Love and Hate Short (2:31)

Sanae und Rikka bekämpfen sich hier in einer postapokalyptischen Welt mit Mecha. Zwar sehen letztere doch ziemlich computernanimiert aus, aber die Inszenierung macht doch einiges her und es sieht doch etwas spektulärer aus als sonstige Mech-Animationen in TV-Serien. Wenn man will kann man auch einige Anspielungen erkennen, z.B. auf den Lambda-Driver aus Full Metal Panic. Das ganze ist recht kurz, endet plötzlich und wird dann in den weiteren Volumes fortgesetzt.

- Black Rumble Dakutibite (Black Action Report) (5:16)

Maaya Uchida (Rikka Takanashi),  Chinatsu Akasaki (Shinka Nibutani), Azumi Asakura (Kumin Tsuyuri) und Sumire Uesaka (Sanae Dekomori) besuchen Kyoto Animation und lassen sich von Tatsuya Ishihara (Director) Storyboards zeigen. Allerdings sieht man als Zuschauer nur die  Reaktionen der Seiyuus und die Storyboards nur aus der Ferne. Über den Informationsgehalt an sich kann ich mangels Japanisch nur spekulieren, ist aber ganz putzig den Seiyuus beim…nun ja…Seiyuu-mit-Idol-Touch-sein zuzugucken.^^;

- Web – Vorschauen (jeweils ca. 30 Sekunden)

Die Vorschau auf die 1. und die 2. Folge, die auf der Website bzw. YouTube gezeigt wurden, kann man hier betrachten, natürlich in 1080p

- creditless OP (Dir. Cut-Version), creditless ED

- der erste Teaser (0:40)

Spezifikationen

Länge:  0:47:44.861
Gesamte Disk: 15.754.315.776

Bild:

MPEG-4 AVC Video 35927 kbps 1080p / 23,976 fps / 16:9 / High Profile 4.1

Ton:

LPCM Audio Japanese 2304 kbps 2.0 / 48 kHz / 2304 kbps / 24-bit
LPCM Audio Japanese 1536 kbps 2.0 / 48 kHz / 1536 kbps / 16-bit
LPCM Audio Japanese 1536 kbps 2.0 / 48 kHz / 1536 kbps / 16-bit

Untertitel:
Japanisch

Ländercode:
A, B, C

BDInfo

Screenshots (Full-HD-PNG)

Fazit

Wie eigentlich nahezu immer bin ich sehr zufrieden mit dieser japanischen Veröffentlichung, die sogar etwas “günstiger” ist als manch andere Veröffentlichung. Da die Serie genau meinen Geschmack traf, freue ich mich schon sehr auf die 6 anderen Volumes. Auf Vol. 7 wird es dann ja sogar noch eine ganz neue Episode geben (zusammen mit den Lite-Episoden). Ich finde aber schade, dass man nur eine Box für die Serie bekommt, wenn man wieder in bestimmten Läden die komplette Serie kauft.

In den nächsten Tagen werden übrigens  auch noch ein paar weitere Artikel zu der Serie hier erscheinen, beginnen werde ich mit etwas Screenshot-Spam.^^

P.S. Vielen Dank an ultimatemegax, der Inhaltsbeschreibungen hier übersetzt hatte und mir bei einem Menüpunkt half.

CD-Japan-Link